Im Geiste Vincenzos …

Vincenzo Lancia (24.8.1881 – 15.2.1937)

Pionier, Vordenker, Rennfahrer, Unternehmer. Visionär. Vincenzo Lancia, dessen Name in Form der »Lanze« als Logo viele interessante Automobile zierte, war einer der Ersten. Noch bevor die Fabbrica Italiana Automobili Torino – kurz FIAT – gegründet wurde, ging Vincenzo bereits als talentierter, junger Mann bei Ceirano & C. zu Werke. Es wurde ihm von Anbeginn an viel Verständnis für die Anliegen und Bedürfnisse der autofahrenden Kunden nachgesagt. Es folgten Jahre der Lehre und jene der erfolgreichen Rennfahrerei (für FIAT), bis Lancia schließlich am 29. November 1906 die Firma Lancia & C. in das Handelsregister eintragen ließ.

Fortan waren Lancias die Fahrzeuge der Noblen, der Künstler, der vornehmen Leute. Der bekannte Dirigent Arturo Toscanini (1867 – 1957) beispielsweise, welcher in den 30er Jahren auch die Salzburger Festspiele prägte, gehörte dazu. Wie er wohl damals inmitten schwieriger Zeiten seinen Astura durch die Straßen der Mozartstadt steuerte – wir mögen es uns in Bildern durch den Kopf gehen lassen …

Lancia also, um zurückzukommen und letztlich den Bogen in die nahe Gegenwart zu spannen: Vincenzo hatte immer das Gesamtkunstwerk im Kopf. Seine Wagen mussten als Gesamtheit überzeugen. Begeistern. Und standhaft sein. Das war die Vorgabe. Vincenzo Lancia wurde neben seinem Talent auch Ehrgeiz, Akribie und ein charmantes Wesen nachgesagt. Mit erst 56 Jahren erlag Vincenzo Lancia 1937 einem Herzinfarkt.

Was bleibt: Lambda, Augusta, Aprilia, Ardea, Aurelia (B20 GT! – in den 50ern als Widersacher gegen die stärkeren Mercedes und Ferraris), Appia, Flaminia, Flavia und Fulvia, Rallyerfolge fortwährend bis hinauf in die 90er (DELTA INTEGRALE). Lancia hat Geschichte. Renngeschichte vor allem. Und bis heute Bestand – wenn auch nur mehr am Heimmarkt Italien. Mit einem verbliebenem Modell, welches aktuell noch neu zu erwerben ist: Ja, genau, dem Ypsilon …

Lancia Ypsilon

Anders als die anderen. Das waren Lancias immer schon. Ob in technischer Hinsicht, durch die edle Ausstattung oder die charakteristische Optik – man erinnere sich nur an den Thesis. Lancia ist heute eine Marke im STELLANTIS-Konzern. Und seit geraumer Zeit (immer öfter mittlerweile) hört man von einer kommenden Wiederauferstehung – wir glauben bloß noch nicht so recht daran, wissen aber, dass die Hoffnung bekanntermaßen zuletzt stirbt … Deshalb, und gerade jetzt: LANCIA! Einen, der in Italien gebaut wurde. Auf Sizilien, Termini Imerese, das Werk erzählt eine traurige Geschichte mit schlechtem Ausgang – wenn jemand tiefer in die Materie eintauchen möchte, es sei empfohlen. Ebendort, nahe Palermo, entstand 2007 unser schwarzer Ypsilon in klassischem nero Massacio (uni, kein Metallic!). Was dann passierte, war das (fast schon klassische) Schicksal vieler italienischer Autos: Fahren, nutzen, verbrauchen. Mit einem Mindestmaß an Pflege. Das Ergebnis ist zwar ein noch immer chicer, aber doch merklich »heruntergekommener« Kleinwagen, den letztlich sogar der Exporthändler verschmähte.
Die Vision: Technische »Wiederbelebung«, Wartung, Reparatur. Karosseriereinigung und – konservierung. Aufbereitung und Pflege. Soviel geht, damit der ursprüngliche Zustand wieder hergestellt wird  und am Ende ein individueller Kleinwagen mit außergewöhnlicher Optik zum überschaubaren Preis bereit ist für ein »zweites Autoleben«.

Laufleistung 78.500 km, mit guter Ausstattung: Klimaanlage manuell; Fahrer-, Beifahrer- und Kopf-Airbags; Radio/CD, elektr. Fensterheber, City-Lenkung, geteilt umlegbare und verschiebbare (!) Rücksitzbank. Winter- und Sommerräder.

• Langlebiger Vierzylinder-Benziner mit 60 PS (Euro 4; 142 g/km)
• Manuelle Klimaanlage
• bei Ankauf »vernachlässigter« Gesamtzustand, sehr gute Karosseriebasis (nahezu kein Rost), relativ niedrige Laufleistung (78.000 km)
• Unterboden und Radhäuser von Schmutz gereinigt (umfangreich bebildert) und mit DINITROL-Produkten geschützt (dokumentiert)
• Ölwechsel, Ölfilter neu
• Luftfilter, Innenraumfilter neu
• Zahnriemen, Wasserpumpe und Spannrolle getauscht
• Keilrippenriemen getauscht
• Zündkerzen neu
• Bremsscheiben und -beläge neu
• Federbeine, Federn und Domlager vorne beidseitig neu
• Türfangband links ersetzen
• City-Lenkung instandsetzen
• Lackreinigung und -aufbereitung neu
• Innenreinigung durchgeführt
• diverse Kleinteile und Anbauteile neu
• Bordliteratur vorhanden
• §57a in 12/2021 neu (bis 11/22 + 4)
• Ordentlicher Gesamtzustand mit einigen Gebrauchsspuren: Frontstoßstange nachlackiert, Motorhaube mit Lackdefekten, Dellen soweit möglich professionell gedrückt (Dellenprotokoll liegt vor)

 

VERKAUFT

Zur Fahrzeugübersicht

Neugierig?

Mehr Informationen zum Fahrzeug
persönlich unter +43 664 4421228 oder via E-Mail

Share This